Ziele des  Projekts  Digitale Unterstützung der beruflichen Eingliederung gehörloser Menschen

Das Projekt unterstützt die berufliche Teilhabe und Kommunikation gehörloser Menschen auf dem Arbeitsmarkt.
Dazu werden digitale Hilfen entwickelt. Wichtigste Produkte sind digitale Fachgebärdenlexika mit beruflich genutzten Gebärden. Der Ausgleichsfonds beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert dieses Projekt bis September 2025. Das Projekt ist auch auf Instagram zu erreichen sein- vorwiegend mit gebärdensprachlichen Nachrichten. sign4all_dgs (nur erreichbar für Menschen, die sich bei Instagram angemeldet haben).    mehr

Ankündigung von Projektterminen 

  • vom 7. bis 9. Oktober 2024 wird in die Fachtagung 2024 wieder im Tagungskloster Frauenberg in Fulda stattfinden. Es können Beiträge vorgeschlagen werden.

  • im Feb. /2024 wird in der Fachzeitschrift RP Reha  Recht und Praxis der Rehabilitation ein Beitrag über das Projekt erscheinen.

  • für April 2024 ist ein Beitrag von Britta Illmer mit dem Titel  „Sign4All: Gebärdenschatzarbeit für eine bessere Arbeitsmarktteilhabe“ in der Zeitschrift Das Zeichen vorgesehen.



    Was ist bisher passiert ?

Im Jan. 2024 hat der wissenschaftliche Mitarbeiter des Projektes Peter Craxton (Hochschule Landshut) in der Zeitschrift Gemeinsam leben (Beltz Juventa Verlag) Heft 1/2024 einen Beitrag „Kurz gebärdet – ein befürwortender Kommentar zur Gebärdenschrift“ veröffentlicht. Download

Am 13. Dezember ist in der Beilage »Smart New Work – Die Arbeitswelt von Morgen« des  Handelsblatt (Print+ E-Paper)ein 2 1/2 seitiger Beitrag über Projekt und Fachtagung erschienen  download (Seite 4 – 6 der Beilage)

am 16.November bis 19. November 2023 fand ein interner Workshop mit den Kooperationspartnern aus Airbus Hamburg in Travemünde statt  Download Bild

7. Dezember 2023  im Fachgebärdenlexikon sind 2471 Fachgebärden veröffentlicht. Darin enthalten sind nun auch über 600 IT-Fachgebärden, die aus dem naturwissenschaftlichen Fachgebärdenlexikon Sign2MINT übernommen wurden. Das erspart den Nutzen der IT Fachgebärden den bisher notwendigen Wechsel zwischen unseren beiden beruflichen Fachgebärdenlexika.

29. November 2023  Endlich haben wir die ersten Videos (mit Übersetzung DGS und/oder Deutsch) von der Fachtagung auf dieser Homepage eingestellt. (zu den Videos der Fachtagung)

19. November 2023  Im Hotel Arosa-Travemünde fand ein Workshop mit einem Dutzend tauben Kollegen der Firma Airbus Hamburg und einigen Projektmitarbeitern*innen statt. Es wurde die weitere gemeinsame Arbeit am Fachlexikon Luftfahrtindustrie besprochen und verabredet. (zu Airbus siehe den Kurzbericht    Foto der Gruppe)

7. November 2023  Im Fachgebärdenlexikon Sign4All sind inzwischen über 1625  Fachgebärden veröffentlicht. Weitere Fachgebärden werden in den nächsten Wochen folgen. Am 21. November waren bereits 1685 Fachgebärden im Netz.

25. Oktober 2023  hielt unser Kooperationspartner Pfennigparade München eine umfängliche Pressekonferenz zur Zusammenarbeit mit unserem Projekt und dem Fachgebärdenlexikon – insbesondere zum Bereich Medientechnologie Druck – ab. Für das Projekt nahm Christiane Harms – Geschäftsführerin und Gesamtprojektleitung sowie Peter Craxton, wiss. Mitarbeiter – teil. Den Artikel aus dem Münchner Merkur findest Du hier.

19. Oktober 2023   in der Beilage zum ZEIT MAGAZIN „Arbeitswelt der Zukunft – Talente, Führung, Innovation“ (10/23, Seite 13) erscheint ein Beitrag über unser Projekt. 

17. Oktober / 18. Oktober 2023  Fachtagung im Tagungskloster Frauenberg in Fulda. Fotostrecke siehe hier  ; Neben Berichten aus unserem Projekt wurden wichtige andere Fachgebärdenlexika vorgestellt. Es waren ca. 85 gehörlose und hörende Teilnehmer zu Gast. 

03. August 2023  Start des neuen beruflichen Fachgebärdenlexikons Sign4All – Veröffentlichung der ersten Fachgebärden aus dem Bereich Luftfahrtindustrie  – es werden in den nächsten Wochen weitere Berufsfelder folgen wie Informatik, Zahntechnik, Buchbinder/ Drucktechnik und weitere 

7. Juli 2023 Auf der sechsten Weltkonferenz der Gebärdensprachdolmetschenden WASLI (World Association of Sign Language Interpreters) stellte Tabea Phillips in einem Vortrag unser Projekt vor. mehr
Die Konferenz fand in Südkorea auf der Insel Jeju mit 300 Live Teilnehmern statt.

Juni 2023 Das Projekt und die Berufsbildungswerke für den Bereich Hören/Sprechen  starten ihre Zusammenarbeit. Die Fachgebärden der Berufsbildungswerke werden zumindest teilweise in das Fachgebärdenlexikon des Projektes Sign4All integriert. Dazu werden auch technische Neuverfilmungen durchgeführt.

Juni 2023  „Digitale Fachgebärdenlexika erschließen neue Berufsfelder für Gehörlose“ – Projektvorstellung in einer Beilage der Zeitung Die Welt  mehr

27. März 2023  „Digitale Fachgebärdenlexika erschließen neue Berufsfelder für Gehörlose“ – Projektvorstellung in einer Beilage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung  mehr

16. November 2022  Bundestags- Drucksache 20/4488 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU/CSU – Drucksache 20/4004 – Teilhabe von Gehörlosen in Deutschland: auf Seite 2 wird das Projekt in der Antwort der Bundesregierung namentlich erwähnt.  zum Download der Drucksache

8. August 2022: Gespräch des Projektes mit Dr.-Ing Walter, Geschäftsführer Airbus Hamburg und Thomas Heinemann, Schwerbehindertenvertretung Airbus Hamburg, Es wird eine Kooperation zur Erstellung eines Fachgebärdenlexikons „Luftfahrtindustrie“ verabredet. Die Arbeiten hierfür sind inzwischen aufgenommen. mehr (link zur Seite)

15.September.2022 : Das Projekt diskutierte mit dem Arbeitskreis DEAF bei der Konzernschwerbehindertenvertretung der Deutschen Telekom AG Fragen der betrieblichen Beschäftigung gehörloser Menschen.  Unsere wichtigsten Projektprodukte wurden den anwesenden Schwerbehindertenvertretungen vorgestellt.

1. und 2. Oktober 2022 Info Stand des Projekt auf dem 5. Jugendfestival in Hamburg.  mehr (zum PDF Bericht über Jugendfesival)

6. April 2022: Hamburger Inklusionspreis für Innovation geht an WPS GmbH für das Fachgebärdenlexikon Sign2MINT,  einem naturwissenschaftlichen Fachgebärdenlexikon mit über 5200 naturwissenschaftlichen Fachgebärden . Das Projekt wurde von Bürgermeisterin Katarina Fegebank im Hamburger Rathaus mit dem Preis ausgezeichnet. Das Projekt wurde im Rahmen des abgeschlossenen Projektes des Ausgleichsfonds in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft 2019-2022 entwickelt.

  • Bericht von der Preisverleihung am 6. April im Hamburger Rathaus

    Foto der Preisverleihung und Kurztext

    Gebärdenvideo